Maßnahme: Bau einer Basiszisterne sowie einer Zisterne auf dem Mount Olive, verbunden mit einem Pumpsystem. Status: Durchgeführt im April/Mai 2007.

Schon während der Planung des Schutzzaunes wurde klar, dass zum langfristigen Erhalt des Projekts die Bewässerung das zentrale Thema sein würde. Unter vielen Varianten wählte die Green Association nach Rücksprache mit den Behörden eine Lösung aus, die eine Basiszisterne in der Nähe des Seven-Olive-Hotelsvorsah. Diese Zisterne wurde schließlich größer konzipiert als gedacht, um auch die Wasserversorgung des angrenzenden Stadtviertels von Lalibela erstmals zu gewährleisten.

Eine zweite Zisterne auf dem Grat des Mount Olive wurde geplant, um von dort in kurzer Distanz die Jungpflanzen mit Wasser versorgen zu können. Diese Zisterne sollte ihr Wasser aus der oben beschriebenen Basiszisterne erhalten.

Bei den umfangreichen Vorbereitungen wurden wir von verschiedenen Stellen enorm unterstützt, was ein Gelingen der Aktion überhaupt möglich machte: Herr Alexander Fierley (damaliger Kulturattaché der Botschaft in Addis Ababa), Habtamu Kebadu (von der Green Association) und der Deutschen Lufthansa AG. Besonders intensiv war die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Geberit GmbH (Pfullendorf) und der Franz Lohr GmbH (Ravensburg). Letztlich gelang es hierdurch, alle erforderlichen Materialien im Flugzeug mitführen zu können. So war es möglich, dass alle Materialien zusammen mit uns in Lalibela ankamen.

In Äthiopien trafen wir auf sehr viele freundliche und kooperative Menschen, die den letzten Teil des Transportes ermöglichten: Zunächst Terefe Muluneh, der uns in Addis Ababa in außerordentlicher Weise unterstützte, aber auch die äthiopischen Behörden und die Mitarbeiter der Ethiopian Airways, die in den vielen Einzelfragen großes Entgegenkommen zeigten. Einen besonderen Beitrag leisteten auch die Behörden vor Ort, allen voran der Bürgermeister von Lalibela, dessen Unterstützung viele Türen öffnete.

In Lalibela waren die Vorbereitungen durch die Green Association für unser Eintreffen im vollen Gange und die Basiszisterne bereits zur Hälfte fertiggestellt. So konnten wir alle sofort mit der Installation der Wasserleitung und Wasserpumpe beginnen: Viele Mitglieder der Green Association, Facharbeiter aus der Stadt Lalibela sowie wir, Dietmar Köberle (Techniker der Franz Lohr GmbH aus Ravensburg und spezialisiert auf Rohrsysteme), Martin Reichle (Leiter des Bauwesens der Firma Geberit GmbH und ein echter „Allrounder“) sowie Dr. Peter Th. Wolff als Organisator der Reise und Hilfsarbeiter.

Januar 3rd, 2015

Posted In: Äthiopien, Projekte