Maßnahme: Bau eines Schutzzaunes um den Olive Mountain. Status: Durchgeführt im Frühjahr 2007

Von der Green Association wurden wir gebeten, sie bei der Errichtung eines Schutzzaunes zu unterstützen. Dieser wurde notwendig, nachdem die Pflanzen eine Größe erreichten, die sie als Nahrungsquelle für Ziegen interessant machte. Daneben haben auch Menschen die Pflanzen teilweise achtlos zertreten, die den Hang aus verschiedenen Gründen betraten.

Die Umsetzung dieser Maßnahme erforderte einige Überlegungen: Zunächst wurde mit der Green Association die Zaunführung diskutiert, die möglichst kurz, effektiv und technisch machbar sein sollte – dies auch in Anbetracht der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Zu Beginn des Jahres 2007 wurde mit der Umsetzung begonnen. Die Stahlpflöcke wurden mit Beton in teilweise schwierigem Terrain (Erosion) verankert und der Stacheldraht in drei Lagen mit kreuzenden Querverbindungen angebracht. An zwei Stellen traten Probleme auf, einmal durch erosionsbedingten Abrutsch eines Zaunpfahles, ein anderes Mal durch mutwillige Beschädigung. Diese Schäden sind mittlerweile behoben.

Erfreulich ist, dass die Tiere am Betreten des Geländes – trotz der beschriebenen Schäden – im vollen Umfang abgehalten wurden. Wie auf dem Bild (rechts oben) dargestellt, erkennt man, dass sie längere Zeit vor dem Zaun verharrten und diesen nicht passieren konnten.

Wir konnten uns auch selbst davon überzeugen, dass von der Bevölkerung nur noch ein Pfad am Rande des Geländes (in geringem Umfang) genutzt wird, der die Bepflanzung in keiner Weise beeinträchtigt.

Die Maßnahme wird ausdrücklich von der Gemeindeverwaltung und vom Bürgermeister unterstützt, was sicher auch zu einer guten Akzeptanz in der Bevölkerung führte.

Januar 2nd, 2015

Posted In: Äthiopien